Qualitäts-Parfümeur

Der angenehme Duft der guten Botschaft ist Gott angenehm

Ein Parfümier ist jemand, der Duftkombinationen kreiert. Ganz früh, etwa 1760, hatte der Inhaber eines kleinen Nähbetriebs in London, James Henry Creed, eine Firma zur Herstellung von Parfüm gegründet. Seitdem stellt seine Familie bis heute sehr teures Parfüm her. Anfangs mischten sie Düfte für die königlichen Familien. Bis heute kreieren die Nachkommen Creeds Düfte für prominente Künstler und Politiker. Das Nachmachen der exklusiven Aromen ist strengstens untersagt. So hat, zum Beispiel, das von ihnen 2005 geschaffene Parfüm „Love In White“ eine inoffizielle Bezeichnung „Aroma des Weißen Hauses“ bekommen, da es allein für die First Lady der USA bestimmt war.

FRAGE: Was meint ihr, warum wollen die Prominenten nicht „wie alle anderen“ duften?

Jeder Mensch ist um seine Einzigartigkeit bemüht, was seinen Namen, seine Kleider und den ihn allein auszeichnenden Körpergeruch betrifft. Woher kommt dieser Wunsch in ihm? – Von Gott! Weil wir nach dem Bilde Gottes geschaffen worden sind!

In der Bibel lesen wir, dass Gott den Duft sehr genau wahrnimmt. Und als der größte Parfümier gebot er den Priestern, eine spezielle Duftkomposition aus den wohlriechenden Zutaten zu mischen, die das Heilige der Stiftshütte mit ihrem besonderen Duft erfüllen sollte:

„Jahwe sagte zu Mose: Nimm dir Duftstoffe zu gleichen Teilen: Staktetropfen, Räucherklaue, wohlriechendes Galbanum und reines Weihrauchharz, und lass daraus eine Mischung für das Räucheropfer herstellen, wie es Salbenmischer machen. Füge auch etwas Salz hinzu und verwende nur reine Stoffe. Zerstoße jeweils einen Teil davon zu Pulver, und leg es vor die Bundeslade im Offenbarungszelt, also dorthin, wo ich dir begegnen werde. Es soll euch als etwas Höchstheiliges gelten. Ihr dürft nichts herstellen, was dieser Weihrauchmischung gleicht. Es soll euch als etwas Heiliges gelten, das Jahwe gehört.“   (2. Mose 30,34-37, NeÜ)

Wenn wir zu der Zeit gelebt hätten, würden wir im Gottesdienst vielleicht diesen besonderen exklusiven Geruch erleben, der nach dem Rezept des Höchsten selbst gefertigt wurde. Eine solche Mischung nachzumachen, stand unter Todesstrafe! Warum? – Weil dieser Duft die Heiligkeit Gottes vermitteln sollte. Zu der Zeit war es ein sehr wichtiges Zeichen für das Volk Israel. Hat denn Gott bis heute noch einen Lieblingsduft? Im Neuen Testament lesen wir, dass heute die Verkündigung der Guten Botschaft des Evangeliums einen solchen Wohlgeruch darstellt:

„Gott sei Dank, der uns immer im Triumphzug von Christus mitführt und durch uns an allen Orten den Duft von der Erkenntnis des Christus verbreitet.“ (2. Korinther 2,14, NeÜ)

Die Worte über Gott und seine Liebe, die wir heute an unsere Freunde weitergeben, sind für ihn heute der begehrteste Duft!

GEBET: Betet Gott an, der uns mit Geruchssinn ausgestattet hat! Dankt, dass wir ihm nicht durch spezielle Aroma-Mixturen gefallen müssen, sondern durch die Verkündigung der Frohen Botschaft!

Ähnliches Thema

platziert von Sergey Sologub
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„Gott sei Dank, der uns immer im Triumphzug von Christus mitführt und durch uns an allen Orten den Duft von der Erkenntnis des Christus verbreitet.“ 2. Korinther 2,14, NeÜ
Kategorie: Q
Benutzte Texte:

Hintergründe für Anbetung
in der Familie

Hintergründe für Ihre Anbetung in der Familie

Weiterlesen

Die Liste der Eigenschaften Gottes

Weiterlesen