Philanthrop

Gott hat sich deinetwegen selbst geopfert

Das Wort „Philanthrop“ bedeutet, aus dem Griechischen übersetzt, „Menschenfreund“ oder „Liebe zu den Menschen“. Heute werden Menschen so genannt, die sich sozial für Notleidende engagieren. Percy Ross war ein echter Philanthrop. Er kam aus einer einfachen amerikanischen Familie. Sein Vater handelte mit Gegenständen des täglichen Gebrauchs. Percy hatte kein einfaches Leben. Er arbeitete hart, meist in Gelegenheitsjobs, aber er verlor das Verdiente genauso schnell, wie er es erarbeitet hatte. Dann konnte er sich jedoch eine Firma kaufen, die Plastikartikel herstellte. Die Firma war am Rande des Ruins, erholte sich schnell und warf schon bald gute Gewinne ab. Ab 1977 begann Ross, sich sozial zu betätigen und spendete zu Weihnachten über Tausend Fahrräder für Kinder. Das Jahr darauf spendete er an die zwanzig Tausend Dollar an Bedürftige einer Ortsorganisation. In Percys Herzen gab es einen Wunsch, einem weit größeren Kreis der notleidenden Menschen zu helfen. Deswegen schaltete er 1983 eine Zeitungsannonce. Diese Anzeige erschien in 800 verschiedenen Zeitungen sechzehn Jahre lang und hieß  „Vielen Dank!“. Tausende Menschen schilderten Ross ihre Not und baten ihn um Geld. Meist spendete Ross das Geld an die Menschen, die es am Nötigsten hatten, nach seiner Einschätzung.

FRAGE: Was schätzt ihr, wieviel Geld spendete Ross für andere Menschen insgesamt?

Seine letzte Veröffentlichung war im Jahr 1999. Darin berichtete er, dass er sein ganzes Vermögen von etwa dreißig Millionen Doller spendete! Percy bereute es zu keiner Zeit, sich in dieser Weise humanitär und sozial betätigt zu haben. Er dankte den Lesern für das erlebte Glück, dass sie ihm bereitet hatten, indem sie von seinen Gaben – seinem kompletten Vermögen – Gebrauch gemacht hätten. Er verstarb 2001.[1]

Aus der Bibel erfahren wir über den größten Philanthropen:

„… Jahwe, Jahwe, Gott: barmherzig (wörtlich: „philanthrop“) und gnädig, langmütig und reich an Güte und Treue …” (2. Mose 34,6, NeÜ)

– Erstens:  Gott ist der reichste Philanthrop, denn ihm gehören absolut alle Schätze der Welt:

„Denn mir, Jahwe, dem allmächtigen Gott, gehört alles Silber und Gold.“ (Haggai 2,8, NeÜ)

– Zweitens: Gott ist der fleißigste Philanthrop. Er ist schon seit Tausenden von Jahren dabei, den Menschen die Güter zu verteilen:

„… Denn er lässt seine Sonne über Böse und Gute aufgehen und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.“ (Matthäus 5,45, NeÜ)

– Drittens: Gott ist der großzügigste Philanthrop. Er gab den Menschen nicht nur irdische Bodenschätze wie Brillanten, Erdöl usw., sondern seinen einziggeborenen Sohn:

„Denn so hat Gott der Welt seine Liebe gezeigt: Er gab seinen einzigen Sohn, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht ins Verderben geht, sondern ewiges Leben hat.“ (Johannes 3,16, NeÜ)

Das hat es zu keiner Zeit gegeben, dass jemand sein Leben für die gesamte Menschheit als Opfer am Kreuz gab!

GEBET: Lasst uns diesen großzügigen Gott anbeten, der uns täglich seine Güte und Fürsorge schenkt! Dankt ihm auch für die größte Gabe – Jesus Christus, den Gott für unsere Errettung geopfert hat!

[1] http://www.bugaga.ru

Ähnliches Thema

platziert von Sergey Sologub
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„… Jahwe, Jahwe, Gott: barmherzig wörtlich: „philanthrop“ und gnädig, langmütig und reich an Güte und Treue …” 2. Mose 34,6, NeÜ

Hintergründe für Anbetung
in der Familie

Hintergründe für Ihre Anbetung in der Familie

Weiterlesen

Die Liste der Eigenschaften Gottes

Weiterlesen

Einige Beiträge